Meine Kindheit ohne Smartphone! {Storytime #1 }

Hallöchen Du,

ich bin ein Dorfkind. Ein Landei. Ein Dorftrottel. Seit meiner Kindheit lebe ich in einer kleinen Gemeinde, die sich seit nun fast 20 Jahren nicht besonders verändert hat.
Meine Kindheit habe ich auf der Straße verbracht. Zugegeben, das klingt wie eine Zeile aus einem Ghetto-Rap Track.

Ich meine damit aber die klassische Teerstraße, die für uns immer das größte Fußballstadion war. Tore? Gab es nicht! Wir hatten zwei zu groß geratene Kieselsteine und funktionierten diese zu Torbegrenzungen um. Unser Spiel dauerte auch keine 90 Minuten sondern wurde alle paar Minuten von vorbeifahrenden Autos unterbrochen. Auch das wir den Ball gelegentlich aus einem Baum holen mussten, war keine Seltenheit.

Manchmal frage ich mich, wie wir nur ohne Smartphone, Tablet und PC groß geworden sind. Die Lösung ist eigentlich ganz einfach. Wir hatten gar keine Zeit dafür. Nachdem man von der Schule nach Hause gekommen ist, gab es meistens etwas zu essen. Danach wurden auch schon, mehr oder weniger, die Hausaufgaben gemacht. Das letzte Mal hat mich meine Mutter dann beim Schuhe anziehen gesehen. „Ich bin dann mal draußen spielen!“

Gespielt wurde bis spät Abends. Das Zeichen das man nach Hause kommen sollte, war ein Pfiff aus dem Fenster. Ein Zeichen, das jeder verstanden hat. Es gab Tage an denen ist man mehrmals vergeblich heimgelaufen um festzustellen „Verdammt, das war ein Pfiff aus dem Nachbarhaus“.
Und was macht man dann? Richtig! Man spielt einfach weiter. Hätte meine Mutter nicht gepfiffen, würde ich vermutlich heute noch draußen spielen *lach*.

Wir waren so in unsere Spiele und in den persönlichen Kontakt vertieft, dass ein Handy nur gestört hätte. Außerdem hätten wir es entweder zu schnell verloren oder es wäre zu schnell kaputt gegangen.

Natürlich gab es später ein „Notfall-Handy“. Ein silbernes Samsung Handy. Zum aufklappen. Man haben wir uns cool gefühlt. Und einen kleinen MP3 Player für die Hosentaschen hatten wir auch. Im Großen und Ganzen war es dass dann aber auch schon. Das Handy haben wir meistens zum Musik hören benutzt. Ganz Laut. Im Bus ganz hinten in der letzten Sitzreihe. War bei Dir die letzte Sitzreihe auch immer die Coolste?

Manchmal wünsche ich mir die Zeit zurück, als man sich noch keine Sorgen um Whatsapp-Kontakte, peinliche Snaps oder zu wenig Instagramm Follower machen musste.

Nun bist Du gefragt!
Hast Du immer draußen gespielt als Kind? Wenn Ja, was?

Das war`s für heute. Ich wünsche Dir einen Traumhaften Tag! Lass es Dir gut gehen!

PS: Eine kurze Bewertung wäre toll, damit ich weiß, was Dir gefällt und woran ich noch arbeiten muss!

Herzlichst

Signatur DEIN LUCA

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s